Südostasien Kreuzfahrtausflüge

Lange Sandstrände, alte Tempelanlagen, pulsierende Metropolen und exquisites Essen – dies und vieles mehr erwartet Sie, wenn Sie Landausflüge während einer Kreuzfahrt durch Südostasien machen. Sie erwarten dabei nicht nur landschaftlich völlig unterschiedliche Regionen, sondern auch eine große kulturelle Vielfalt von Indochina bis zum indischen Subkontinent.

Wir stellen Ihnen in diesem Artikel ein paar der spannendsten und unterschiedlichsten Häfen dieser Region vor.

Singapur – Schmelztiegel der Kulturen

Singapur fasziniert mit dem Zusammenspiel von Tradition und Moderne. So hat sich der Stadtstaat in den letzten Jahrzehnten vom Entwicklungsland über den Tigerstaat bis hin zu einem wirtschaftlich erfolgreichen Land gemausert und dabei trotzdem traditionelle Züge beibehalten. Dies zeigt sich in den vielen Hochhäusern und Einkaufszentren, die auf ganz natürliche Art und Weise neben Tempeln, Schreinen und Kirchen stehen. Das besondere an dieser Stadt ist aber die kulturelle Vielfalt von Ethnien, Religionen und Denkweisen.

Singapur zeigt, wie verschiedene Kulturen auf engstem Raum harmonisch miteinander leben können und gerade dieses Zusammenleben eine solche Stadt zu einem einzigartigen Ort macht. Deutlich wird dies bereits rund um die Victoria Street: Hier Masjid Sultan, eine islamische Moschee, dort etwas weiter nordwestlich eine katholischen Kirche. Solche unterschiedlichen kulturellen Gebäude finden sich überall in der Metropole.

Über den gesamten Stadtstaat verteilt, leben über 4 Millionen Menschen auf engstem Raum friedlich miteinander: aus allen möglichen Ecken dieser Welt. Wenn Sie durch Singapurs Straßen spazieren gehen, werden Sie von den vielen verschiedenen Eindrücken erstaunt sein. Chinesische Wortklänge mischen sich hier mit Englisch, Malaiisch, Tamil und weiteren Sprachen.

Man findet ein „Chinatown“ sowie ein „Little India“, ein Viertel, welches die ganze Aromen- und Farbenvielfalt Indiens auf kleinstem Raum vereint. Hier gibt es viele kleine, typisch indische Gewürzläden. Gleich nebenan im arabischen Viertel Kampong Glam findet man entlang der gesamten Arab Street viele Tuchhändler, die ihre schönsten Stoffe anbieten. Das Kolonialviertel mit seinen alten englischen Kolonialbauten wie dem alten Parlament oder dem Fort Canning Park, zeugen von der Zugehörigkeit Singapurs zum Britischen Empire bis ins Jahre 1959.

Als Gegensatz zu diesen alten Vierteln stehen die hochmodernen Gebäude, die man in Singapur auf einem Kreuzfahrtausflug entdecken kann. Hier werden Geschäfte gemacht und Handel getrieben, es ist ein Zentrum der Macht und der Industrie.

Bewundernswert ist aber auch, dass in Singapur auf die Natur geachtet wird und mit einem Anteil von 47 Prozent Grünflächen am Gesamtterritorium und vielen tropischen Stränden begeistert Singapur.

Hongkong – Mix aus europäischen und asiatischen Einflüssen

Eine Stadt mit einer besonderen Geschichte und daruch auch mit einem besonderen Flair ist Hongkong, denn Sie verbindet den alten europäischen Einfluss, begründet in der langen Kolonialzeit der Briten, mit dem immer weiterwachsenden Einfluss Chinas. Hongkong ist eine vibrierende Metropole, die niemals schläft und in der es an jeder Ecke etwas zu entdecken gibt.

Wenn Sie erstmals in Hongkong sind und sich eine Orientierung in dieser Metropole verschaffen möchten, ist eine Bustour auf der Insel Hongkong ein guter Einstieg. Vom 552 Meter hohen Gipfel des „Victoria Peak“ bietet sich Ihnen jene viel fotografierte, faszinierende Aussicht über die Wolkenkratzer Hongkongs, das geschäftige Treiben im Victoria Hafen, den Stadtteil Kowloon und bei gutem Wetter bis in die New Territories hinein. Mit der Repulse und der Deep Water Bay lernen Sie dann zwei der beliebtesten und meistbesuchten Badestrände Hongkongs kennen. Der heutige Stadtteil Aberdeen hatte schon im 13. Jahrhundert einen ganz eigenen Ruf als Fischerdorf und Piratennest. Im Hafenbecken liegen neben modernen Yachten alte chinesische Dschunken, auf denen noch heute Menschen arbeiten und leben. Nehmen Sie sich aber auch Zeit für die vielen Shoppingviertel, denn hier gibt es eine Vielzahl von Schätzen zu entdecken und erwerben.

Wenn Hongkong das Ende oder der Anfang Ihrer Südostasien Kreuzfahrt ist, sollten Sie etwas mehr Zeit einplanen und z.B. eine der folgenden Touren machen:

  • Kowloon und New Territories
  • Dinner Kreuzfahrt im Victoria Hafen
  • Tagesausflug nach Macau, dem Glückspielmekka der Region
  • Und noch viele weitere Touren

Bangkok – lebendige Hauptstadt Thailands

Eine weitere beeindruckende Metropole ist die thailändische Hauptstadt Bangkok. Auch hier vibriert das Leben an jeder Ecke und auch nachts kommt diese Metropole nie ganz zum Schlafen.

Bei einem Landausflug mit wneig Zeit raten wir Ihnen zu einer klassischen Stadtführung, wer aber mehr Zeit hat, sollte auch die unbekannteren Ecken Bangkoks und dessen Nachtleben kennen lernen.

Bei einem kurzen Landausflug für einen Tag an dem Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Bangkoks innerhalb eines Tages und doch ohne Hektik und Eile erleben möchten, raten wir Ihnen dazu folgendes zu besichtigen:
Beginnen Sie die Besichtigungen mit dem „Tempel des Goldenen Buddha“ Wat Traimitr, dessen massiv goldene Buddha-Figur 3 Meter hoch ist und 5,5 Tonnen wiegt! Es folgt ein Bummel durch das Herz von Bangkoks Chinatown an der 1,4 km langen Yaowarat Road mit all ihren Querstraßen und Gassen voller Geschäfte, Märkte, Bankhäuser und Tempel. Auch beim Gang über den berühmten Blumenmarkt Pak Klong Talad erleben Sie pulsierendes asiatisches Großstadtleben.
Schon von weit her weisen Ihnen vergoldete Chedis den Weg zu Königspalast und „Tempel des Smaragd-Buddha“, bis heute Mittelpunkt weltlicher und spiritueller Macht in Thailand. Vor dem Bummel durch diese beeindruckende Tempel- und Palastanlage sollte Ihr Weg jedoch zum ältesten Tempel der Stadt führen: dem „Tempel des Ruhenden Buddha“ Wat Po mit seinem 46 Meter langen und 15 Meter hohen Buddha, an dessen Fußsohlen die 108 Zeichen Buddhas in Perlmutt eingelegt sind.
Nach dem Überqueren des Chaophraya per Langboot erreichen Sie Thonburi am Westufer des Flusses. Im Unterschied zu den anderen Stadtteilen existieren hier noch viele „Klongs“, die traditionellen Kanäle und Lebensadern Bangkoks. Bei einer Bootsfahrt entdecken Sie traditionelles Leben an den Ufern der Kanäle. Hier lernen Sie die „Klongs“ kennen, von denen einst Hunderte die Lebensadern Bangkoks bildeten. Westlich des Chaophraya sind in Thonburi bis heute viele Klongs erhalten geblieben, und Sie können dort noch traditionelles Leben am Wasser und viele kleine Tempel entdecken.

Zurück auf dem Chaophraya besuchen Sie zum Abschluss des Programms den „Tempel der Morgenröte“, der sich majestätisch am Westufer des Chaophraya erhebt. Beim Rundgang um den 74 Meter hohen Prang des Tempels können Sie einen herrlichen Blick über die Stadt und den Fluss genießen!

Wer mehr Zeit in Bangkok hat sollte an einer Street Food Tour teilnehmen und die weltberühmte Küche Thailands genießen, an einer Fahrradtour durch die Vororte von Bangkok, die mit viel Grün überraschen, teilnehmen oder sich in einem Tuk Tuk durch die Stadt fahren lassen.

Kolkata – Megacity Indiens

Kolkata (Kalkutta), die 13-Millionen-Hauptstadt Westbengalens, konnte sich viel vom Flair der Kolonialzeit bewahren. Sie ist aber auch eine Stadt der Kontraste. Auf Überbevölkerung und Armut trifft man auf Schritt und Tritt. Aber es gibt auch wunderbare Museen und schicke Restaurants.
Wenn Sie einen Landausflug durch Kolkata (oder Kalkutta) machen sollten Sie das Victoria Memorial, ein neoklassizistisches Gebäude, das vom Prince of Wales 1921 eröffnet wurde, besichtigen. Das imposante weiße Marmorgebäude wird auch als „Taj of the British Raj“ bezeichnet. Von dort gelangt man am besten zur St.-Pauls-Kathedrale und das weit über die Grenzen Indiens hinaus bekannte Indische Museum. Dieses verfügt über große Schätze, darunter auch 2.500 Jahre alte Artefakte. Eine 2.000 Jahre alte Steinbalustrade zeigt u.a. Episoden aus buddhistischen Schriften und Szenen des Lebens Buddhas. (Das Victoria Memorial und das Indische Museum sind montags geschlossen). Auch Kolkata lockt mit einer einzigartigen Street Food Szene, in der Sie die berühmte indische Küche mit seinen Currys und Reisegerichten genießen können.

Colombo – Kolonialstadt in Sri Lanka

Die Hauptstadt Sri Lankas hat eine lange und wechselvolle Geschichte, die die Gesichter dieser quirligen Großstadt bestimmt. Viktorianische Gebäudekomplexe wie die einstigen englischen Kaufhäuser Cargills und Millers prägen bis heute das Straßenbild ebenso wie die allgegenwärtigen Dreiradtaxis (Trishaws) und die modernen Büro- und Bankgebäude. Auch Reste holländischer Kolonialarchitektur sind noch zu entdecken. Die lärmende Stadt offenbart Gegensätze wie noble Villenvororte, grüne Parks, Strandpromenaden und enge Elendsviertel. Während der Fahrt durch die Stadt sehen Sie u.a. den Platz der Unabhängigkeit, den Victoria-Park, das alte Parlamentsgebäude, den Hindhutempel Muthumariamman Kovil und die holländische Kirche aus dem Jahre 1749. Zahlreiche katholische Kirchen, chinesische und hinduistische Tempel und Schreine sowie arabische Moscheen zeugen von der kulturellen Vielfalt in Colombo. Auch für einen Einkaufsbummel sollten Sie sich in Colombo Zeit nehmen.

Bali – Traumstrände und viel mehr

Ein Traumstopp auf jeder Kreuzfahrt durch Südostasien ist Bali, bekannt für seine langen Sandstrände, aber auch seine wunderbaren Tempel und Natur. Baki eignet sich perfekt als Abschluss für jeden Kreuzfahrt, da man hier wunderbar am Strand noch Energie tanken und bei Ausflügen in die wunderbare Welt Balis abtauchen kann. Hier stellen wir Ihnen ein paar Optionen vor, was man sowohl während eines Landausfluges von Ihrem Schiff oder aber während Ihres Strandurlaubes machen kann:

Erlebnistour: Natursafari in Westbali

Gegen 07.30 Uhr beginnt Ihre Fahrt die Südwestküste entlang in den Westen Balis. Nur mit allradgetriebenen Fahrzeugen wie den benutzten Jeeps sind die Reisfelder, Plantagen, Dörfer und Täler, die im wahrsten Sinne des Wortes abseits der touristischen Pfade liegen, zugänglich. Zunächst erkunden Sie Kaffee-, Kakao-, Bananen-, Kokos- und Kautschukplantagen in Pekutatan. Die etwa zweistündige Fahrt führt durch dicht bewaldete Täler und parallel zu Flussläufen. Unterwegs wird Rast gemacht, und zum Picknick gehören auch frisch geerntete Kokosnüsse. Von den Plantagen aus fahren Sie durch ein Gebiet mit vielen Gewürznelken zum Bergdorf Pupuan und in Balis größtes Reisanbaugebiet. Sie erleben die wohl schönsten Reisterrassen der Insel und typische Dörfer und Tempel des balinesischen Hinterlandes. Fotostopps sind jederzeit möglich, kurze Strecken können auf Wunsch auch zu Fuß zurückgelegt werden.

„Muttertempel“ Besakih und Künstlerdorf Ubud

Am Fuße des Gunung Agung (3.142 m), des mächtigsten Vulkans der Insel, befindet sich der „Muttertempel“ Besakih, der heiligste Tempelkomplex der Balinesen. Die Fahrt zum Tempel führt durch Reisterrassen und kleine Dörfer und ist für sich selbst ein Erlebnis. Unterwegs besichtigen Sie in Bangli den Pura Kehen, einen der ältesten und schönsten Tempel Balis. Am Nachmittag besuchen Sie das Künstlerdorf Ubud. Werke traditioneller und moderner balinesischer Malerei, Holzschnitzerei und Schmuckgestaltung können Sie in den zahllosen Galerien Ubuds bewundern und natürlich auch kaufen. Nette kleine Boutiquen, Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein. Auf dem Weg nach Ubud besichtigen Sie die „Elefantenhöhle“ Goa Gajah und können in Celuk und Mas Werkstätten von Silberschmieden und Holzschnitzern besuchen.

Vulkan Batukau & Sonnenuntergang am Meerestempel Tanah Lot

Drei der bedeutendsten und schönsten Tempel Balis lernen Sie bei dieser Tagestour kennen! Die Rajas von Mengwi, das bis 1891 Mittelpunkt des mächtigen Königreiches Gelgel war, errichteten 1634 beim heutigen Dorf Mengwi den Reichstempel Pura Taman Ayun in einem weitläufigen Garten, der sich in einem Lotussee befindet. Mit elf unterschiedlich hohen Merus werden hier verschiedene Berggötter und die Reisgöttin verehrt. Es folgt ein Besuch im Affenwald von Sangeh. Dem Nationalepos „Ramayana“ zufolge, handelt es sich bei den hiesigen Affen um Nachkommen aus der „Affenarmee“ Hanumans. Im südöstlich des Vulkans Batukau gelegenen Hochland erwartet Sie bei Jati Luwih ein besonders faszinierender Panoramablick über sattgrüne Reisterrassen. Der Bergtempel Pura Batukau befindet sich an den Ausläufern des zweithöchsten Vulkans Balis, des Gunung Batukau (2.276 m). Das Zentrum des Tempels bildet ein siebenstufiger Meru, der als Sitz der Berggottheit des Vulkans Batukau gilt. Diese Gottheit wird in allen Tempeln Westbalis verehrt. Die letzte Etappe der Fahrt führt durch ausgedehnte Reisfelder zum einzigen Meerestempel auf Bali, dem Pura Tanah Lot. Mit etwas Glück erleben Sie einen der beeindruckenden Sonnenuntergänge.

Es gibt noch viele wunderschöne Häfen in Südostasien, die Sie während Ihrer Kreuzfahrt ansteuern werden. Wir stellen Ihnen auf dieser Seite kreuzfahrtausfluege.de stets weitere vor.