Cartagena – charmante Kolonialstadt in Kolumbien

Wir stellen Ihnen heute eine der schönsten Städte Südamerikas vor, die als Anlaufpunkt von vielen Kreuzfahrten angesteuert wird. Gehen Sie von Board und erkunden Sie diese wunderschöne alte Kolonialstadt.

Cartagena bezaubert und fasziniert zum und lädt sie zum Verweilen ein. Cartagena ist der Reisetipp für Südamerika, frische Farben lassen die gepflegten Häuser mit den wunderschönen Balkonen und tropischen Blumen erstrahlen und bilden den perfekten Rahmen für die sauberen Straßen. Doch ist dies nur die eine Fassade der Stadt, denn sie kann nicht vergessen machen, dass sie einst die Hauptstadt des Sklavenhandels war. Noch heute wohnen die Armen hinter den Mauern der Stadt und die Reichen in der Altstadt.

Warum Cartagena zu den schönsten Städten des Kontinents gehört

Cartagena ist die schönste und besterhaltene Kolonialstadt Südamerikas. Alt, aber dennoch elegant triumphiert die Küstenstadt aus dem 16. Jahrhundert. Sie zieht die Touristen magisch an und ist deshalb auch die am meisten besuchte Stadt und aufgrund ihrer geografischen Lage gilt sie als bestbewachte und deshalb auch sicherste Stadt in ganz Kolumbien. Zwar schließt dies die Kleinkriminalität, die überall vorkommt, nicht aus, aber sie ist recht frei von den bewaffneten Konflikten zwischen Guerilla und Militär bzw. Paramilitärs. Sogar die Marine Kolumbiens hat sich mit ihrem Hauptstützpunkt in Cartagena niedergelassen.

Sehenswürdigekeiten in Cartagena

Cartagena ist ein Ort wie von einem alten Gemälde entsprungen, eingerahmt von einer wunderschönen Bucht. Das Stadtzentrum ist mit einem elf Kilometer langen Festungsring komplett ummauert und im Zentrum erhebt sich die Kathedrale umringt von vielen Palästen, die alle im andalusischen Stil gebaut wurden. Im Inquisitions-Palast werden die vielen Geschichten mit ihren Geheimnissen über die Stadt aufbewahrt. Ebenso beeindruckend sind das Kloster inklusive der Kirche von San Pedro Claver und das Kloster Santa Clara, das zu einem Luxushotel umfunktioniert worden ist. Auch finden Touristen eine Unterkunft im nahe gelegenen Touristensektor Bocagrande, das auf einer Landzunge direkt neben der Altstadt liegt. Die weitläufigen Strände laden zum Sonnenbaden ein und die Restaurants sorgen für das leibliche Wohl. Für die abendliche Unterhaltung sorgen zahlreiche Diskotheken, denn in Cartagena haben die Nächte einen ganz besonderen Reiz: Romantik und Leben und natürlich Rumba und Salsa in ausgelassener Atmosphäre.

Eine Reise in die Vergangenheit

Cartagena ist eine Stadt aus der Vergangenheit und dennoch beeindruckt sie mit ihrer Infrastruktur für Tagungen und Kongresse. Auch begeistert Cartagena mit dem jährlich stattfindenden Internationalen Film-Festival. Zum Einkaufen begibt man sich ins Stadtviertel San Diego, wo man viele Händler findet. Einen besonderen Reiz bietet das Viertel der kleinen Leute und Handwerker: das Bourgeoise und Getsemani. Es wurde 1984 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Cartagena ist darüber hinaus auch ein sehr guter Startpunkt für eine Reise durch das wunderschöne Kolumbien, das mit Nationalparks, Kaffeeplantagen und kleinen Inseln im Meer genauso lockt, wie mit einer beeindruckenden Geschichte.